Die Garderobe

 

 

O wer einmal jemand
Anders sein könnte!
Nur ’ne Minute lang. 
Georg Büchner
Leonce und Lena

 

Die Garderobe – Transitraum zwischen Alltag und Spiel, Ort der Metamorphose.

Bereits Stunden vor dem eigentlichen Beginn der Aufführung vollzieht sich hier in den Räumen und Gängen hinter der Bühne die allabendliche Verwandlung in einer aufgeladenen Atmosphäre aus stiller Konzentration, liebgewonnenen Ritualen und gespannter Nervosität. Noch blickt einem das bekannte ICH aus dem Spiegel stumm entgegen, fragend nach der Tagesbefindlichkeit, um wenig später, mit dem langsamen Anlegen des Kostüms, einem anderen ICH Platz zu machen. Die Garderobe als intimer Ort des Rückzugs mit der Rolle und Ort der Selbstreflexion. 

Der Mensch, das Kostüm und die Rolle stehen in diesem Raum im Mittelpunkt. 

Ruhe bitte! 

 

IMG_5723

In der Garderobe mit Kostümen zu L’elisir d’amore, 2017