Theaterwelten auf Reisen

 

 

 

Wir fliegen heute über den Ozean,
aber zu uns selbst und unseren Nächsten ist es sternenweit.
Max Reinhardt

 

Hier verlasse ich den geschützten Denkraum und erkunde neue Räume, um meinen inneren Denkraum zu öffnen, neue Assoziationen und Inspirationen für die Projekte zu sammeln, die mich gerade beschäftigen. Hier wird das Arbeitsjournal zu einem Reisetagebuch. Ob es sich nun um einen Besuch in einem Museum oder Ausstellung handelt, oder um eine ausgedehnte Recherche(Städte)Reise oder um eine Wanderung oder kleinen Spaziergang, Bleistift, Notizbuch und Kamera (Smartphone) sind fester Bestandteil des Reisegepäcks. 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Wibke Ladwig, dass ich ihr Bild für das Titelfoto verwenden darf. Ein wunderschönes Aus-der-Bahn-Geknipse!

 

Anhang 2(1)

Ein trüber Tag in Salzburg im Frühjahr 2013. Nebelverhangen der Blick auf die Altstadt mit dem Mönchsberg im Hintergrund. Nach Salzburg werden mich noch öfters meine Reisen führen, vor allem wenn ich mich wieder stärker mit dem Werk Stefan Zweigs beschäftigen werde.